Politik : NACHRICHTEN

NIGERIA

Regierungstruppen greifen

Islamisten an

Maiduguri - Regierungstruppen haben im Norden Nigerias das Hauptquartier und die Moschee der islamistischen Sekte Boko Haram angegriffen und gestürmt. Dabei wurden mindestens 100 Menschen getötet. Nach Militärangaben gelang dem Sektenführer und 300 Anhängern die Flucht. Die Regierung macht die Islamisten für die seit Tagen anhaltende Gewalt in der Region verantwortlich. Die nigerianische Liga für Menschenrechte erklärte, es seien dabei auch völlig Unbeteiligte getötet worden. AP

SÜDKOREA

Fischerboot nach

Nordkorea abgeschleppt

Seoul - Zwischen den beiden Koreas gibt es einen neuen Zwischenfall: Ein südkoreanisches Fischerboot mit vier Mann an Bord wurde am Donnerstag von einer nordkoreanischen Patrouille abgeschleppt, nachdem es in Hoheitsgewässer des Nordens geraten war. Südkorea betonte, auch nordkoreanische Boote seien schon über die Seegrenze gefahren, ohne deswegen abgeschleppt worden zu sein. Die seit jeher gespannten Beziehungen zwischen Nord- und Südkorea haben sich seit einem Raketentest des Nordens weiter verschlechtert. AP

HONDURAS

Zelaya will jetzt mit einer

„Volksarmee“ zurückkehren

Managua - Der gestürzte honduranische Präsident Manuel Zelaya plant jetzt den Aufbau einer „friedlichen Volksarmee“, mit deren Hilfe er ins Präsidentenamt von Honduras zurückkehren will. In Ocotal in Nicaragua nahe der Grenze zu Honduras lud er seine Anhänger ein, sich der neuen Streitmacht anzuschließen. Zelaya wurde vor einem Monat aus dem Amt gejagt; zwei Versuche, nach Honduras zurückzukehren, scheiterten. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben