Politik : NACHRICHTEN

SPD weist Anschuldigungen von Ex-Waffenhändler Schreiber zurück

Berlin - Die SPD hat die Anschuldigung von Ex-Waffenlobbyist Karlheinz Schreiber, sie habe im Jahr 1988 eine Spende über 500 000 kanadische Dollar erhalten, zurückgewiesen. „Es gab in den Rechnungsjahren 1988 und 1989 keine veröffentlichungspflichtigen Spenden von Herrn Winfried Haastert“, teilte die Partei mit. Schreiber hat einem „Spiegel“-Bericht zufolge vor seiner Auslieferung nach Deutschland vor einem kanadischen Untersuchungsausschuss die SPD belastet. Demnach habe er das Geld 1988 über den später verurteilten Thyssen-Manager Haastert als Mittelsmann heimlich an die SPD geleitet. Haastert hatte laut „Spiegel“ 1988 von Schreiber in der Schweiz tatsächlich eine hohe sechsstellige Summe erhalten. Allerdings habe er sich am 5. Dezember 1988 eine Ferienwohnung für 475 000 Franken in Lugano gekauft. AFP

Schweinegrippe: Kostenteilung

für Massenimpfung angeregt

Berlin - Die Kosten für die geplante Massenimpfung gegen die Schweinegrippe sollten aus Sicht der Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Bundestag, Martina Bunge, aufgeteilt werden. Krankenkassen, Bund und Länder könnten die auf rund 700 Millionen Euro geschätzten Impfkosten in einem „fairen Mix“ schultern, schlug die Linken-Politikerin in der „Rheinpfalz am Sonntag“ vor. AP

SPD-Mittelstandsexperte Christ löscht seine Internetauftritte

Berlin - Harald Christ, der SPD-Mittelstandsbeauftragte des Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier, hat mehrere seiner Internetauftritte gelöscht. Nach seiner Nominierung für das SPD-Kompetenzteam hat der Unternehmer und Multimillionär aus Rheinland-Pfalz eine Website aufgegeben, auf der er für Events und Empfänge in seiner Villa in Südafrika warb, berichtet der „Spiegel“. Auf der Seite wurde dem Bericht zufolge die Villa über den Hügeln von Kapstadt als Ort „für kulinarische Events“, „formelle Empfänge“ oder als Ferien-Domizil „mit Butler-Service“ angepriesen. Videos auf der Seite zeigten die exklusiven Räumlichkeiten, in denen afrikanische Diener Champagner umhertragen. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar