Politik : NACHRICHTEN

RUSSLAND

„Arctic Sea“-Besatzung freigelassen

Moskau - Im mysteriösen Fall um den finnischen Frachter „Arctic Sea“ sind die russischen Seeleute des Schiffs nach rund zweiwöchigem Verhör durch den Geheimdienst in Moskau freigelassen worden. Einer der Seeleute sagte am Sonntag, er und seine Kollegen hätten sich bei den Vernehmungen durch den Geheimdienst „nicht besonders wohl“ gefühlt. „Was die Entführung des Schiffs betrifft, haben wir sofort verstanden, dass es sich um Piraten handelt“, sagte ein anderer der Seemänner. dpa

IRAN

Konservativer Staatsanwalt gefeuert

Teheran - Der neue Chef des Justizapparates im Iran, Ajatollah Sadek Laridschani, hat den als Hardliner bekannten Staatsanwalt Saeid Mortasawi entlassen. Mortasawi gilt als besonders hartnäckig und regimeergeben. Er hatte als Gegner der Reformbewegung mehrere Oppositionelle und führende Journalisten juristisch verfolgt und in den vergangenen zehn Jahren immer wieder reformorientierte Tageszeitungen geschlossen. Präsident Ahmadinedschad legte unterdessen am Sonntag dem Parlament die Kabinettsliste für seine neue Regierung vor. dpa

ITALIEN

Bootsflüchtlinge zurückgeschickt

Palermo - Die italienische Küstenwache hat am Sonntag 75 Bootsflüchtlinge aus Afrika nach Libyen zurückgebracht. Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete, waren die Flüchtlinge am Vortag von der maltesischen Küstenwache mit Lebensmitteln, Wasser und Benzin versorgt worden. Ein Boot der italienischen Finanzpolizei brachte die zumeist somalischen Flüchtlinge zurück nach Tripolis. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben