Politik : NACHRICHTEN

LIBYEN

Umfangreiche Sicherheitshilfe

aus Großbritannien?

London - Die britische Regierung hat Libyen nach jüngsten Medienberichten deutlich umfangreicher in Sicherheitsfragen beraten als bisher bekannt war. Polizisten aus England und Wales hätten libysche Sicherheitskräfte in den vergangenen zwölf Monaten in mehreren Einheiten ausgebildet, berichtete der „Daily Telegraph“. Nach der Freilassung des libyschen Lockerbie-Attentäters vor einem Monat wurde bekannt, dass nordirische Polizisten an der Ausbildung libyscher Sicherheitskräfte beteiligt waren. dpa

THAILAND

Demonstrationen und Gewalt

am Jahrestag des Militärputsches

Bangkok - Am dritten Jahrestag des Militärputsches in Thailand ist die Regierung von zwei Seiten unter Druck gekommen: In Bangkok demonstrierten rund 20 000 Menschen für den gestürzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, an der kambodschanischen Grenze gab es Zusammenstöße zwischen Polizei und nationalistischen Aktivisten, deren Gruppe zur Anti-Thaksin-Allianz von Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva gehört. Mindestens 17 Menschen wurden dort verletzt. AP

SLOWAKEI

EU-Bildunskommissar Figel

wechselt den Job

Bratislava - Abschied von der EU-Kommission: Der für Bildungsfragen zuständige EU-Kommissar Jan Figel ist in seiner Heimat Slowakei zum Parteichef der konservativen Christdemokratischen Bewegung KDH gewählt worden. An diesem Montag wolle er daher bei einem persönlichen Gespräch mit Kommissionspräsident José Manuel Barroso seinen Rücktritt als Mitglied der EU-Kommission einreichen. Das kündigte Figel nach dem KDH-Parteitag in der südslowakischen Stadt Nitra an. dpa

SPANIEN

Madrider Regierung beendet Kfor-Einsatz im Kosovo

Madrid - Rund eineinhalb Jahre nach der Unabhängigkeit des Kosovos hat Spanien als erster Staat seine Truppen vollständig aus dem Land abgezogen. Die letzten 88 Soldaten kamen am Wochenende auf dem Militärflughafen Getafe südlich von Madrid an. Spanien habe mit seinem rund 630 Soldaten starken Kontingent im Rahmen der internationalen Kfor-Schutztruppe zu einer stabilen Sicherheitslage in der Region beigetragen, sagte Verteidigungsministerin Carmen Chacon. dpa

PAKISTAN

Acht Taliban-Kämpfer

im Swat-Tal getötet

Islamabad - Bei Gefechten in Pakistans Nordwest-Grenzprovinz haben Regierungstruppen nach eigenen Angaben mindestens acht Kämpfer der radikal-islamischen Taliban getötet. Wie die Armee am Sonntag mitteilte, wurden bei den Militäraktionen im Swat-Tal 48 weitere Aufständische gefangen genommen. Ein ranghoher Taliban-Anführer aus der Unruheregion sei unterdessen im Gefängnis gestorben, hieß es weiter. dpa

USA

Obama lehnt Stopp

von Folter-Ermittlungen ab

Washington - US-Präsident Barack Obama lehnt einen Stopp von Folter-Ermittlungen gegen den US-Geheimdienst CIA ab. „Niemand steht über dem Gesetz„, sagte er dem TV-Sender CNN am Sonntag. Außerdem stehe es ihm nicht zu, in laufende Ermittlungen der Justiz einzugreifen. Obama bezog sich damit auf die jüngst erhobene Forderung von sieben ehemaligen CIA-Chefs, die ein Ende der Ermittlungen gegen Geheimagenten wegen Folter und brutaler Verhörmethoden unter der Regierung seines Vorgängers George W. Bush verlangt hatten. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar