Politik : NACHRICHTEN

ISRAEL

Hamas lobt Vermittlung des BND

im Fall Gilad Schalit

Hamburg - Die Chancen auf eine Freilassung des von der radikalislamischen Hamas entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit unter deutscher Vermittlung sind offenbar gestiegen. Hamas-Führer Mahmud Sahar nannte die Verhandlungen mit einem Agenten des Bundesnachrichtendienstes (BND) „sehr professionell“. Im Austausch gegen ein Lebenszeichen Schalits kam am Sonntag erneut eine Palästinenserin frei. Der Hamas-Führer sagte dem „Spiegel“, die Freilassung von 20 Palästinenserinnen im Austausch gegen ein Video von Schalit sei ein Beweis, „dass die deutsche Vermittlung zum Erfolg führen kann“. AFP

NIGERIA

Rebellengruppen

legen ihre Waffen nieder

Nairobi/Abuja - Kurz vor Ablauf eines Amnestieangebots der nigerianischen Regierung an die Aufständischen im Nigerdelta haben zwei Rebellengruppen die Waffen niedergelegt. Ein dritter Rebellenchef kündigte an, noch vor Ablauf der Frist am Sonntag um Mitternacht die Waffen abzugeben, berichtete der britische Rundfunksender BBC. Der nigerianische Präsident Umaru YarAdua hatte den Rebellen eine dreimonatige Frist gesetzt, den Kampf aufzugeben. Die Rebellen wollten eine größere Beteiligung der Bevölkerung an den Einnahmen aus der Ölförderung erreichen. dpa

NORDKOREA

China will Pjöngjang

zu Atomgesprächen bewegen

Pjöngjang/Peking - China Regierungschef Wen Jiabao bemüht sich im Gespräch mit Nordkoreas Militärmachthaber Kim Jong Il um eine Wiederaufnahme der Atomverhandlungen. Zum Auftakt seiner dreitägigen Visite in Pjöngjang kamen beide Staatsmänner am Sonntag zu einem ersten Treffen zusammen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar