Politik : NACHRICHTEN

KOREA

Seoul und Tokio wollen Paketlösung im Atomstreit

Seoul - Der neue japanische Ministerpräsident Yukio Hatoyama unterstützt Südkoreas Vorschlag für eine Lösung des Atomstreits mit Nordkorea in einem einzigen Schritt. Den vom südkoreanischen Präsidenten Lee Myung Bak vorgeschlagenen „großen Handel“ bezeichnete Hatoyama in Seoul als „vollkommen richtig“. Es müsse eine umfassende Lösung für das Atomwaffenprogramm wie auch für das Raketenprogramm geben, sagte er. Solange Nordkorea nicht bereit sei, die Programme aufzugeben, „sollten wir keine wirtschaftliche Hilfe mehr leisten“. dpa

TÜRKEI/ARMENIEN

Aufnahme diplomatischer Beziehungen im Beisein Clintons

Genf - Die Türkei und Armenien wollen im Beisein von US-Außenministerin Hillary Clinton an diesem Samstag ihre lange Feindschaft begraben. Vertreter der beiden Nachbarstaaten werden in Zürich ein Protokoll zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen unterzeichnen. Clinton fahre dorthin, um ihre Unterstützung für diesen „historischen Schritt“ zu zeigen, sagte Clintons Stellvertreter Philip Gordon. dpa

INTERNATIONAL

Amnesty: Weltweit werden wieder mehr Menschen hingerichtet

Berlin - Weltweit werden immer mehr Menschen hingerichtet. Wie Amnesty International mitteilte, wurden im vorigen Jahr 2390 Menschen hingerichtet – knapp doppelt so viele wie 2007. Weltweit halten den Angaben zufolge 58 Staaten an der Todesstrafe fest. 93 Prozent aller Hinrichtungen im vergangenen Jahr wurden in China, im Iran, in Saudi-Arabien, Pakistan und den USA vollstreckt. epd

EU

Ankara droht erneut Rüge

wegen Defiziten bei Bürgerrechten

Brüssel - Der Türkei droht vier Jahre nach Beginn ihrer EU-Beitrittsverhandlungen erneut eine Rüge aus Brüssel. Die Kommission will in ihrem Fortschrittsbericht Defizite bei der Pressefreiheit und bei Bürgerrechten anprangern, hieß es aus EU-Kreisen. Auch die weiterhin hohe Zahl von „Ehrenmorden“ an Frauen wird von der Kommission beklagt. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar