Politik : NACHRICHTEN

Schwarz-roter Koalitionsvertrag

in Thüringen unterzeichnet

Erfurt - Die thüringischen Landesvorsitzenden von CDU und SPD, Christine Lieberknecht und Christoph Matschie, haben am Dienstag in Erfurt den schwarz-roten Koalitionsvertrag unterzeichnet. Bereits am Sonntagabend hatten getrennte Parteitage die Vereinbarung gebilligt. Das Votum der CDU fiel einstimmig aus, bei der SPD stimmte eine große Mehrheit für das 64-seitige Vertragswerk. Die künftige Ministerpräsidentin Lieberknecht sagte: „Wir wollen die Verantwortung teilen und gemeinsam mehr bewegen.“ Matschie betonte, dass es bei dem Koalitionsvertrag nicht um die Einigung auf den „kleinsten gemeinsamen Nenner, sondern um den größtmöglichen Gewinn für Thüringen“ gehe. AP

Mutmaßlicher SS-Mörder

in Aachen vor Gericht

Aachen - In einem der letzten NS-Kriegsverbrecherprozesse in Deutschland steht von diesem Mittwoch an ein mutmaßlicher SS-Mörder in Aachen vor Gericht. Der heute 88-jährige Heinrich Boere soll als Mitglied eines Killerkommandos von Hitlers SS im Jahr 1944 drei Männer erschossen haben. Drei Söhne von zwei Opfern sind Nebenkläger in dem Verfahren. Zumindest am ersten Prozesstag werde Boere im Gerichtssaal geschützt hinter Panzerglas sitzen, sagte ein Sprecher des Aachener Landgerichts am Dienstag. Ein Sondergerichtshof in Amsterdam hatte den in Eschweiler bei Aachen lebenden Mann 1949 in Abwesenheit zum Tode verurteilt. Die später in lebenslange Haft umgewandelte Strafe hatte er wegen eines Verfahrensfehlers nie verbüßt. Trotz einer schweren Herzerkrankung des Angeklagten hatte das Bundesverfassungsgericht den jetzt beginnenden Prozess in Aachen zugelassen. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar