Politik : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Harte Fronten nach Gespräch

von Westerwelle und Steinbach

Berlin - Auch nach einem Treffen zwischen Außenminister Guido Westerwelle und Vertriebenen-Präsidentin Erika Steinbach bleiben die Fronten im Streit um die Besetzung des freien Sitzes der Vertriebenen-Stiftung verhärtet. Ein Sprecher des Auswärtigen Amts teilte am Freitag mit, in der Sache habe sich für Westerwelle nichts geändert. Das Treffen habe am Donnerstag am Rande der Bundestagsdebatte stattgefunden. rtr

ITALIEN

Beginn des Korruptionsprozesses

gegen Berlusconi vertagt

Rom - Ein Korruptionsprozess gegen den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ist am Freitag um eine Woche vertagt worden. Das Richtergremium erklärte sich für nicht zuständig. Der Prozess soll nun in der kommenden Woche von einem anderen Richtergremium eröffnet werden. AFP

IRAN

Teheran dementiert Beschlagnahme

von Ebadis Friedensnobelpreis

Teheran - Der Iran hat den Vorwurf zurückgewiesen, den Friedensnobelpreis der iranischen Menschenrechtsanwältin Schirin Ebadi beschlagnahmt zu haben. Die iranische Regierung sandte zudem eine Protestnote nach Oslo. Ein Sprecher des Außenministeriums räumte jedoch indirekt ein, dass die Regierung ein Bankkonto Ebadis blockiert hat, auf dem das Preisgeld von umgerechnet rund 870 000 Euro liegt. Die Anwältin habe sich geweigert, Steuern für den Betrag zu zahlen. „Die iranischen Behörden wollen auf diese Weise Druck auf mich ausüben, aber das wird nicht funktionieren“, sagte Ebadi. AFP

PHILIPPINEN

Gouverneurssohn nach Massaker

wegen Mordes angeklagt

Manila - Vier Tage nach dem Massaker an 57 Zivilisten auf den Philippinen ist gegen den Hauptverdächtigen Anklage wegen Massenmordes erhoben worden. Der Sohn des Gouverneurs der Unruheprovinz Maguindanao im Süden des Landes, Andal Ampatuan Junior, habe das Massaker befohlen und auch selbst geschossen, sagte Justizministerin Agnes Devanadera am Freitag. Der Bürgermeister der Stadt Datu Unsay war bereits am Vortag festgenommen worden. Unter den weiteren Verdächtigen sind der Provinzgouverneur selbst sowie sieben weitere seiner Verwandten. AFP

KAMBODSCHA

Rote-Khmer-Folterchef fordert

seine Freilassung

Phnom Penh - Im ersten Völkermordprozess gegen einen Funktionär des Rote-Khmer-Regimes in Kambodscha hat der Angeklagte seine Freiheit gefordert. „Ich bitte darum, dass das Gericht mich freilässt“, sagte Kaing Guek Eav alias Duch am Freitag. Im Lauf des Prozesses hatte der 67-Jährige bereits seine Schuld eingestanden und gesagt, er habe nur Befehle ausgeführt. Der Staatsanwalt forderte 40 Jahre Haft. dpa

VANUATU

Unentschuldigt gefehlt:

Premier fliegt aus Parlament

Port Vila - Weil er drei Mal hintereinander unentschuldigt Sitzungen des Parlaments schwänzte, hat der Regierungschef des südpazifischen Inselstaats Vanuatu, Edward Natapei, sein Mandat verloren. Die Nachricht stürzte die Inselrepublik in heftigen Aufruhr: Natapei kehrte umgehend vom Commonwealth-Gipfel auf Trinidad und Tobago zurück, sein Kabinett wurde zur Dringlichkeitssitzung einberufen. Nach Angaben des politischen Analysten Derek Brien muss das Parlament in der kommenden Woche einen neuen Premier wählen. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben