Politik : NACHRICHTEN

Ehemaliger SS-Mann Boere gesteht

Tötung von drei Zivilisten

Aachen - Geständnis im Aachener NS- Prozess: Der heute 88-jährige frühere SS-Mann Heinrich Boere hat die Erschießung dreier holländischer Zivilisten im Jahr 1944 zugegeben. In einer von seinem Verteidiger verlesenen Erklärung beteuerte der Angeklagte allerdings, in Befehlsnotstand gehandelt zu haben. „Als einfacher Soldat habe ich gelernt, Befehle auszuführen und wusste, dass ich bei Nichtbefolgen eines Befehls meinen Eid brechen und selbst erschossen werden würde“, erklärte er. Seine Vorgesetzten hätten ihm damals gesagt, dass es sich bei den Erschießungen um Vergeltungsmaßnahmen für Aktionen des holländischen Widerstands handele und die Opfer für Attentate verantwortlich seien, berichtete Boere. Er habe damals nicht in dem Bewusstsein gehandelt, ein Verbrechen zu begehen. „Heute nach 65 Jahren sehe ich das natürlich aus anderem Blickwinkel.“ Oberstaatsanwalt Ulrich Maaß kommentierte das Geständnis nach dem Prozess mit den Worten: „Ich habe heute keine Reue gesehen, aber das war sicherlich ein Fortschritt.“ AP

Seehofer kündigt Widerstand

gegen Gesundheitsprämie an

Berlin - CSU-Chef Horst Seehofer hat entschiedenen Widerstand gegen die von Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) geplante Gesundheitsprämie angekündigt. „Ich werde alles tun, damit diese Pauschale nicht Realität wird“, sagte Seehofer der „Welt“. Eine umfassende, einkommensunabhängige Kopfpauschale sei nur mit einem Sozialausgleich möglich, der sehr bürokratisch sei. Er sei in den nächsten Jahren auch nicht zu bezahlen, sagte Seehofer. Das habe Rösler während der Koalitionsverhandlungen selbst zugegeben. Auch die von Rösler ins Gespräch gebrachte Abschaffung der Praxisgebühr sieht Seehofer skeptisch. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben