Politik : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Trauerfeier für Graf Lambsdorff

Brandenburg/Havel - Mit einem Trauergottesdienst haben Familie sowie politische Wegbegleiter am Samstag Abschied vom FDP-Ehrenvorsitzenden und früheren Bundeswirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff genommen. Zu den Gästen im Dom von Brandenburg/Havel gehörten Bundespräsident Horst Köhler, Bundeskanzlerin Angela Merkel, der FDP-Vorsitzende und Außenminister Guido Westerwelle sowie die früheren Außenminister Hans-Dietrich Genscher und Klaus Kinkel. Die Predigt auf der privaten Trauerfeier hielt der Berliner Altbischof Wolfgang Huber. Er würdigte den Verstorbenen als „einen Menschen, der zum Einsatz bereit war bis zum letzten Atemzug“. Einen Staatsakt hatte Graf Lambsdorff gelehnt. AP

Sarrazin will auch Kopftuchverbot

Berlin - Berlins früherer Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD, der jetzt Bundesbankvorstand ist, hat ein Kopftuchverbot an Schulen gefordert. Kopftücher seien „kein religiöses Symbol, sondern ein politisches“, zitierte die „Bild“-Zeitung Sarrazins Äußerungen auf einer Podiumsdiskussion. Er bezeichnete Kopftücher als „Symbol des Machtanspruchs des Mannes über die Frau“. Erst im Oktober hatte Sarrazin in einem Interview gesagt, er müsse niemanden anerkennen, der diesen Staat ablehne und ständig neue „kleine Kopftuchmädchen“ produziere. Kopftücher für Lehrer im Unterricht sind bereits in sieben der 16 Bundesländer verboten, in Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen.dpa/Tsp

TÜRKEI

Protest nach Parteiverbot

Ankara - Nach dem Verbot der prokurdischen Partei DTP haben ihre Abgeordneten unter Protest ihre Mandate im türkischen Parlament niedergelegt. Die 19 Personen würden nicht mehr an Sitzungen teilnehmen, erklärte der Chef der Demokratischen Gesellschaftspartei (DTP), Ahmet Türk, am Samstag in Ankara. In der Stadt Hakkari im Südosten des Landes kam es am Samstag zu Protestaktionen. Die USA und die EU haben die Türkei nach dem Verbot der größten Kurden- Partei  zu Reformen aufgefordert. Die Entscheidung gilt als Rückschlag für Bemühungen um eine politische Versöhnung von Türken und Kurden. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hatte den Kurden eine „demokratische Öffnung“ versprochen, die ihnen mehr Rechte bringen soll.dpa

USA

Ein Blackwater-Vertrag gekündigt

Washington - Der US-Geheimdienst CIA beendet einen seiner Verträge mit der Sicherheitsfirma Blackwater. Wie die „New York Times“ berichtete, soll die Firma künftig nicht mehr an der Vorbereitung von unbemannten Drohnen für Pakistan und Afghanistan beteiligt sein. Es war vielfach kritisiert worden, dass Mitarbeiter von Blackwater unmittelbar in solche geheimen Operationen der CIA eingebunden waren.dpa

PAKISTAN

Offensive in Süd-Waziristan beendet

Islamabad - Zwei Monate nach Beginn ihrer großangelegten Offensive gegen die radikalislamischen Taliban in Süd- Waziristan hat die pakistanische Armee die Militäraktion beendet. Die Taliban seien erfolgreich aus der Region vertrieben worden, sagte Regierungschef Yousuf Raza Gilani am Samstag. Die Armee konzentriere sich jetzt auf die Region Orakzai. Die Region an der Grenze zu Afghanistan diente der Taliban-Organisation Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP) und Kämpfern des Terrornetzwerks Al Qaida als Rückzugsgebiet. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben