Politik : NACHRICHTEN

GROSSBRITANNIEN

Labour-Revolte vorerst abgewendet

London - Eine Revolte gegen den britischen Premierminister Gordon Brown ist offensichtlich vorerst abgewendet: Nach einem innerparteilichen Putschversuch bekam der Regierungschef Unterstützung von hochrangigen Ministern. Browns Position sei sicher, sagte Wirtschaftsminister Peter Mandelson am Mittwochabend im Sender BBC. Zuvor hatten zwei ehemalige Regierungsmitglieder die Labour-Abgeordneten wenige Monate vor der Parlamentswahl zu einer Abstimmung über die Parteiführung und damit auch über Brown als Premier aufgerufen. dpa

INDIEN

Geiseldrama beendet

Neu-Delhi - Mit der Erstürmung eines Hotels ist im indischen Teil Kaschmirs am Donnerstag ein 22-stündiges Terrordrama blutig zu Ende gegangen. Sicherheitskräfte erschossen zwei islamische Terroristen bei dem Angriff auf das Gebäude in Srinagar, der Hauptstadt des Bundesstaates Jammu und Kaschmir. Die Extremisten hatten am Vortag in einem belebten Geschäftsviertel das Feuer auf Passanten eröffnet. Nach Ansicht der indischen Polizei geht der Angriff auf das Konto der aus Pakistan operierenden radikalislamischen Terrorgruppe Lashkar- e-Taiba. dpa

ISRAEL

Raketenabwehrsystem getestet

Jerusalem - Israel hat nach eigenen Angaben mit Erfolg ein neues Raketenabwehrsystem getestet, mit dem es sich vor Angriffen radikalislamischer Gruppen wie Hisbollah und Hamas schützen will. Beim ersten Test des mobilen Systems seien mehrere Bedrohungen gleichzeitig erfolgreich „neutralisiert“ worden, teilte das Verteidigungsministerium am Mittwoch mit. Medienberichten zufolge soll ein erstes Abwehrsystem in den kommenden Monaten am Gazastreifen eingerichtet werden. AFP

HONDURAS

Militärführung angeklagt

Tegucigalpa - Der Generalstaatsanwalt von Honduras hat die Militärführung des Landes nach dem Sturz von Präsident Manuel Zelaya angeklagt. Der Militärspitze werde „Amtsmissbrauch“ vorgeworfen, sagte ein Sprecher des obersten Gerichts am Mittwoch in der Hauptstadt Tegucigalpa. Zelaya kritisierte den Schritt als Manöver der Justiz, die den Militärs Straffreiheit zusichern wolle, indem sie sie wegen „kleiner Straftaten“ verfolge. Gemessen an der Schwere ihrer Vergehen sei die nun erhobene Anklage „oberflächlich“, erklärte Zelaya. Zudem habe der Generalstaatsanwalt mindestens ebenso viel Verantwortung für den Putsch wie die Militärs. Ähnlich äußerten sich Diplomaten in Tegucigalpa. Offensichtlich solle die „Fassade einer unabhängigen Justiz“ gewahrt werden, sagte ein Diplomat, der anonym bleiben wollte. AFP

FRANKREICH

Ex-Parlamentspräsident gestorben

Paris - Frankreich trauert um den ehemaligen Parlamentspräsidenten Philippe Séguin. Der 66-Jährige starb in der Nacht zum Donnerstag in seiner Wohnung in Paris, wie Polizeivertreter mitteilten. Séguin war von 1993 bis 1997 Präsident der Nationalversammlung. Davor war er in den 80er Jahren zwei Jahre lang Sozial- und Arbeitsminister. 1992 stellte er sich an die Spitze der Gegner des Vertrags von Maastricht zur Gründung der Europäischen Union. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar