Politik : NACHRICHTEN

SPD will „Partei der Arbeit“ sein

Berlin - Die SPD sieht die Schaffung neuer Arbeitsplätze als ihr Schwerpunktthema für das Jahr 2010. „Die SPD bleibt die Partei der Arbeit in Deutschland“, sagte Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier am Freitag in Berlin nach der Klausur der SPD-Abgeordneten zum Jahresauftakt. Er nannte die ersten hundert Tage der neuen Regierung einen „Fehlstart ohne Beispiel“. Schwarz-Gelb suche keine Antworten auf die zentralen Probleme. Dabei werde sich die Finanz- und Wirtschaftskrise 2010 auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar machen, mahnte Steinmeier. Für die SPD gehe es daher um die Frage, wo die Arbeitsplätze der Zukunft liegen und wie die Rolle des Staates bei deren Schaffung aussieht.AFP

Köhler fordert mehr Ökumene

Hildesheim - Bundespräsident Horst Köhler hat sich für ein verstärktes Miteinander der christlichen Kirchen ausgesprochen. „Der Weg in die Zukunft wird – da bin ich mir sicher – im Zeichen der Ökumene stehen müssen. Nur gemeinsam können die Christen ihren Glauben leben und stark weiterentwickeln“, sagte Köhler am Freitag im Anschluss an den Eröffnungsgottesdienst zum 1000-jährigen Jubiläum der Hildesheimer Michaeliskirche. Die Kirche ist seit der Reformation evangelisch. Weil die Krypta aber katholisch blieb, gilt die Kirche auch als Symbol für die Ökumene. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar