Politik : NACHRICHTEN

CDU-Politiker gründen Initiative gegen Linkstrend ihrer Partei

Berlin - Konservative CDU-Politiker haben eine Initiative gegen einen von ihnen kritisierten Linkstrend in ihrer Partei gegründet. Ziel der „Aktion Linkstrend stoppen“ ist es, der „Aufgabe von christlich- konservativen und marktwirtschaftlichen Positionen“ entgegenzutreten. In Zeitungsanzeigen nannten sie als falsche CDU-Politik etwa den „Marsch in den Schuldenstaat“, „linke Gesellschaftspolitik ... bei der Geschlechterumerziehung, ... Homo-Ehe oder Gängelung von Unternehmen durch das Antidiskriminierungsgesetz“, die Unterstützung „gescheiterter Multi-Kulti-Integrationspolitik“ und „linker Schulpolitik“ sowie fehlendes Eintreten gegen „die hunderttausendfache straffreie Kindestötung durch Abtreibung“. Die Erstunterzeichner, darunter Sachsen- Anhalts Ex-Ministerpräsident Werner Münch, Berlins Stadtälteste Ursula Besser, der Sprecher des CDU-Arbeitskreises engagierter Katholiken Martin Lohmann und CDU-Abgeordnete aus Bundestag und Landtagen, fordern eine „politische Kurskorrektur, eine geistige Wende“. Tsp

Neonazi-Krawalle nach gestopptem Marsch in Dresden

Gera/Pirna - Nach einem gescheiterten Marsch durch Dresden haben Neonazis am Samstagabend auf der Heimreise randaliert: In Gera unterband die Polizei einen spontanen Aufmarsch von Rechtsextremen, die Beamte überrannten, Polizeifahrzeuge verbeulten und eine Skulptur beschädigten. 183 Neonazis wurden wegen Landfriedensbruchs vorläufig festgenommen. Im sächsischen Pirna versammelten sich etwa 400 Rechtsextreme. Auch dort sei es zu Sachbeschädigungen gekommen, teilte die Polizei mit. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben