Politik : NACHRICHTEN

UN

Deutscher Diplomat wird Gesandter in Afghanistan

New York - Der deutsche Diplomat Martin Kobler wird künftig als zweiter Mann der Vereinten Nationen in Afghanistan tätig sein. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon ernannte ihn zum stellvertretenden Sondergesandten für Afghanistan. Der Jurist wird in Kabul für politische Fragen und Aufgaben für Frieden und Stabilität sowie für Menschenrechte zuständig. dpa

VEREINIGTE ARABISCHE EMIRATE

Behörden in Dubai entdecken weitere gefälschte Pässe

Dubai - Im Fall des Mordes an einem Hamas-Führer in Dubai hat die dortige Polizei weitere gefälschte Pässe entdeckt und Israel für die Fälschungen verantwortlich gemacht. „Ich läute die Alarmglocke“, sagte Polizeichef Dhahi Chalfan. Israel fälsche „im großen Maßstab“ Reisedokumente westlicher Länder. Die betroffenen Staaten müssten sich dieser „nie dagewesenen Praxis“ entgegenstellen. Die Behörden von Dubai machen den israelischen Auslandsgeheimdienst Mossad für die Ermordung des Hamas-Führers Mahmud Al Mabhuh verantwortlich, der am 20. Januar tot in einem Luxushotel gefunden worden war. Alle Verdächtigten sollen mit Pässen westlicher Staaten eingereist sein, darunter auch mit einem deutschen. AFP

UKRAINE

Timoschenko lässt sich zur Oppositionsführerin ausrufen

Kiew - Die gescheiterte ukrainische Präsidentschaftskandidatin Julia Timoschenko hat sich bei einer Kundgebung in Kiew als Führerin der Opposition gegen Staatschef Viktor Janukowitsch in Stellung gebracht. Knapp eine Woche nachdem sie auch das Amt der Ministerpräsidentin abgeben musste, rief sie zum Widerstand „der ehrlichen politischen Kräfte“ gegen Janukowitschs Politik auf. AFP

TÜRKEI/ARMENIEN

Erdogan wartet im Streit um Völkermord-Resolution auf US-Signal

Istanbul - Im Streit um die amerikanische Völkermord-Resolution zur Verfolgung der Armenier im Ersten Weltkrieg zögert die Türkei mit der Rücksendung ihres abberufenen Botschafters in die USA. Ankara warte auf eine klare Haltung Washingtons, zitierte die türkische Nachrichtenagentur Anadolu Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Er glaube nicht, dass die USA bereit seien, das Nato-Land Türkei als strategischen Partner zu opfern. Der Auswärtige Ausschuss im US-Repräsentantenhaus hatte die während des Osmanischen Reichs 1915/16 verübten Gräueltaten an Armeniern als Völkermord bezeichnet. dpa

ZYPERN

Gestohlener Präsidenten-Leichnam gefunden

Nikosia - Knapp drei Monate nach der spektakulären Grabschändung ist der Leichnam des früheren zyprischen Präsidenten Tassos Papadopoulos wieder aufgetaucht. „Wir haben die Leiche in Nikosia gefunden und haben dies auch durch einen DNA-Test bestätigt“, sagte ein Polizeisprecher. Sie sei auf dem Friedhof eines Vororts gefunden worden. Zwei mutmaßliche Täter wurden verhaftet. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar