Politik : NACHRICHTEN

Keine Einigung über Runden Tisch

zu Missbrauchsfällen

Berlin - Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) beharrt trotz des vom Familienministerium geplanten Runden Tischs auf Gesprächen nur mit Vertretern der Kirche und Betroffenen. Im Bistum Mainz wurde unterdessen ein weiterer Missbrauchsverdacht bekannt. Der von Familienministerin Kristina Schröder und Bildungsministerin Annette Schavan (beide CDU) einberufene Runde Tisch ersetze nicht das Vorhaben für einen Runden Tisch mit Vertretern der Kirche und den Betroffenen, um die Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche aufzuarbeiten, sagte ein Sprecher des Justizministeriums. Die katholische Kirche lehnt dies ab. AFP

Rüttgers ist „eigenen Maßstäben nicht gerecht geworden“

Düsseldorf - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) hat in der Sponsoring-Affäre Selbstkritik geübt: „Wir sind unseren eigenen Maßstäben nicht gerecht geworden“, sagte er im Düsseldorfer Landtag zum Angebot der CDU, mit ihm gegen Bezahlung Gespräche führen zu können. Er versicherte erneut, mit Sponsoren keine bezahlten Einzelgespräche geführt zu haben. dpa

Seehofer trennt sich überaschend von seinem Büroleiter

München - Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat die überraschende Trennung von seinem Büroleiter Markus Zorzi als unvermeidlich bezeichnet. Neuer Büroleiter sei Hubert Bittlmayer. Zorzi wird ein Dienstvergehen vorgeworfen. Laut Zeitungsberichten soll er versucht haben, heimlich auf ein E-Mail-Postfach des CSU-Hauptgeschäftsführers Bernhard Schwab zuzugreifen. CSU-Chef Seehofer sprach von einer „bitteren Geschichte“. ddp

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben