Politik : NACHRICHTEN

RUSSLAND

Verluste für Putin-Partei bei Wahl

Moskau - Russlands Regierungspartei Einiges Russland hat bei den Kommunal- und Regionalwahlen deutliche Einbußen hinnehmen müssen. Die Partei von Ministerpräsident Wladimir Putin erreichte nach Angaben der Wahlkommission vom Montag in den Regionen zwar zwischen 40 und 86 Prozent der Stimmen. Im sibirischen Irkutsk verlor sie aber den Bürgermeisterposten an die Kommunisten. In Swerdlowsk mit der Wirtschaftsmetropole Jekaterinburg kam die Kreml-Partei nur auf 40 Prozent. Insgesamt ging die Kommunistische Partei als Zweitplatzierte aus den Wahlen hervor und erreichte zwischen 18 und 24 Prozent der Stimmen. AFP

JEMEN

Fünf Leichen entdeckt

Sanaa/Berlin - In der jemenitischen Wüste sind fünf verkohlte Leichen gefunden worden, was Befürchtungen über ein grausames Ende der dort vor Monaten entführten fünfköpfigen Familie aus Sachsen wachgerufen hat. Entwarnung gab am Montagnachmittag jedoch Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP). „Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit handelt es sich bei den sterblichen Überresten, die im Jemen gefunden worden sind, nicht um unsere entführten deutschen Landsleute“, sagte er. Bei seiner Einschätzung stützt sich das Auswärtige Amt auf Informationen von Experten, die im Jemen mit der Identifizierung der Leichen befasst waren. Auch das jemenitische Innenministerium teilte am Abend mit, die Toten seien zwar noch nicht identifiziert. Es sei aber nun klar, dass es nicht die vermissten Geiseln sind. Die Behörden in Sanaa vermuten, dass es sich bei den verkohlten Leichen um Flüchtlinge aus Somalia handelt. dpa

TÜRKEI/USA

Ankara reduziert Kontakte

Istanbul - Aus Protest gegen die Armenien-Resolution eines US-Kongressausschusses reduziert die Türkei bilaterale Kontakte mit den USA. Zumindest bis zum 24. April werde er eine länger geplante Reise nach Washington nicht antreten, sagte Außenhandelsminister Zafer Caglayan der Zeitung „Yeni Safak“. Auch Gesundheitsminister Recep Akdag sagte eine USA-Reise ab. Aus Regierungskreisen verlautete, der aus Washington zurückbeorderte türkische Botschafter Namik Tan werde frühestens Ende April auf seinen Posten zurückkehren. AFP

EU

Artenschutz-Ziel verschoben

Brüssel - Europa gibt sich weitere zehn Jahre, um das Aussterben bedrohter Tier- und Pflanzenarten auf dem Kontinent zu stoppen. Eigentlich hätte dieses Ziel schon in diesem Jahr erreicht werden sollen. Wie die europäischen Umweltminister am Montag in Brüssel feststellten, kann dieses ursprünglich 2001 beschlossene Vorhaben aber nicht mehr fristgerecht eingehalten werden und soll nun bis 2020 umgesetzt werden. Deutschland steht nach Angaben von Umwelt-Staatssekretärin Katherina Reiche zu seiner Zusage, 500 Millionen Euro in den Artenschutz zu investieren. dpa

KOLUMBIEN

Uribe-Parteien gewinnen

Bogotá - Bei den Parlamentswahlen in Kolumbien haben sich die Parteien aus dem Lager des konservativen Präsidenten Alvaro Uribe klar durchgesetzt. Damit profilierte sich zugleich der Regierungskandidat und frühere Verteidigungsminister Juan Manuel Santos für die Präsidentenwahl am 30. Mai als aussichtsreichster Kandidat für die Nachfolge von Uribe, der nicht ein drittes Mal antreten darf. Ein Skandal um die Zusammenarbeit zwischen Politikern aus dem konservativen Lager Uribes und rechten Paramilitärs kostete die Regierung offenbar kaum Stimmen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben