Politik : NACHRICHTEN

NIEDERLANDE

Wilders-Partei findet keine Partner

Amsterdam - Die Partei des niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders ist trotz ihrer kürzlichen Siege bei Kommunalwahlen über ihre eigenen islamfeindlichen Forderungen gestolpert. Nach Koalitionsverhandlungen in der Stadt Almere, wo die Partei für die Freiheit (PVV) am 3. März stärkste Kraft wurde, entschied sie sich für die Oppositionsbank. Als Grund nannte der örtliche PVV-Chef, Raymond de Roon, keine der acht anderen Parteien habe die PVV-Forderung nach einem Kopftuchverbot in öffentlichen Einrichtungen mittragen wollen. Auch für die Aufstellung von „Stadtkommandos gegen muslimische Randalierer“ und die Streichung von Subventionen für islamische Einrichtungen seien keine Partner gefunden worden. In Almere war die PVV aus dem Stand auf fast 22 Prozent der Stimmen gekommen. dpa

NIEDERLANDE/USA

US-General löst Skandal aus 

Den Haag - Ein früherer US-General und Nato-Kommandeur hat in den Niederlanden heftige Empörung mit der Behauptung ausgelöst, das Massaker von Srebrenica sei wegen des Einsatzes von Homosexuellen bei den holländischen UN-Friedenstruppen nicht verhindert worden. John Sheehan hatte bei einer Senatsanhörung in den USA dargelegt, die Kampfmoral der niederländischen Truppe sei wegen der Anwesenheit schwuler Soldaten zu gering für eine Verteidigung von Srebrenica gewesen. dpa

IRAN

Oppositionspolitiker im Gefängnis

Teheran - Im Iran ist offenbar ein Vertrauter des Ex-Präsidenten Akbar Haschemi Rafsandschani inhaftiert worden. Wie die Internetseite Kaleme am Freitag berichtete, wurde Hossein Maraschi ins Ewin-Gefängnis gebracht, nachdem ein Berufungsgericht eine einjährige Haftstrafe wegen „Propaganda gegen die Islamische Republik“ bestätigt hatte. Maraschi hatte im Wahlkampf den iranischen Oppositionsführer Mir-Hossein Mussawi unterstützt. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben