Politik : Nachrichten

-

In der Türkei hat sich in den letzten Jahren zwar viel verändert, aber es geht langsam voran. Für mich ganz persönlich liegt ein Unterschied zwischen heute und den alten Zeiten darin, dass wir damals jede Woche verprügelt und festgenommen wurden, heute aber nicht mehr. Es gibt in der Türkei allerdings andere Leute, die noch heute verprügelt werden. Ich sehe die Bedingungen der EU nicht als alleinige Richtschnur für die Türkei – die Veränderungen müssen von innen kommen. Beispielsweise hat das Land immer noch eine Verfassung, die aus der Zeit des Militärputsches von 1980 stammt. Die Demokratisierung muss weitergehen, so oder so. Ich hoffe aber sehr, dass die EU der Türkei grünes Licht für Beitrittsgespräche geben wird, denn sonst könnten die antidemokratischen Kräfte, die es immer noch gibt, gestärkt werden.

Eren Keskin ist Menschenrechtsanwältin aus Istanbul und Trägerin des Aachener Friedenspreises.

„Die Polizei prügelt noch immer“

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben