Politik : Nachrichten

BILDUNG/FORSCHUNG

-

SPD

Die SPD fördert in der Regierung die Ganztagsschulen mit vier Milliarden Euro. Sie hat den BafögSatz angehoben, die leistungsbezogene Besoldung für Professoren und die Juniorprofessur eingeführt. Sie will Elite-Unis und ist gegen Studiengebühren für das Erststudium. Bei der Stammzellforschung ist man bereit, über Lockerungen nachzudenken.

UNION

Die Union will Studiengebühren von 500 Euro pro Semester einführen. Statt Eliteuniversitäten sollen Forschungsschwerpunkte gefördert werden. Das Bafög soll erhalten bleiben, bis es einen Markt der Bildungsfinanzierung gibt. Die Union hält am dreigliedrigen Schulsystem fest. Bei der Stammzellforschung wird mehrheitlich eine harte Linie vertreten.

GRÜNE

Die Grünen sind für das gebührenfreie Erststudium. Sie wollen keine Eliteuniversitäten, sondern lieber eine größere Zahl von Forschungsschwerpunkten fördern. Das Schulwesen ist für die Grünen reine Ländersache. Bei der Stammzellforschung sind die Grünen der Union näher als der SPD. Sie plädieren für eine strenge Reglementierung.

FDP

Die FDP will den Hochschulen freistellen, ob und in welcher Höhe sie Gebühren erheben. Das Bafög soll bleiben. In der Schulpolitik spricht sich die FDP gegen „Gleichmacherei“ aus. Die Liberalen wollen zudem das restriktive Stammzellgesetz lockern und therapeutisches Klonen ermöglichen. Auch die grüne Gentechnik soll mehr Freiraum bekommen.

PDS/LINKE

Die PDS will das dreigliedrige Schulsystem abschaffen und plädiert für erheblich höhere öffentliche Investitionen in Bildung. Sie ist gegen Studiengebühren und für engere Kooperation von Bund, Ländern und Kommunen in der Bildung. Die Gentechnik wird weitgehend abgelehnt, weil sie zur Kommerzialisierung führe und Lebensgrundlagen zerstöre. akü/wez

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben