Nachruf : Ex-EU-Kommissar Van Miert ist tot

Der frühere EU-Kommissar Karel Van Miert, einst einer der einflussreichsten europäischen Politiker, ist tot. Der flämische Sozialist starb am Dienstagmorgen im Alter von 67 Jahren.

Miert Foto: dpa
Karel Van Miert -Foto: dpa

Brüssel - Karel Van Miert hatte es nicht leicht mit den Deutschen. Als er genau das tat, was in seinem Amt als Hüter des fairen Wettbewerbs auf dem EU-Binnenmarkt seine Aufgabe war, stieß er ausgerechnet in Deutschland auf Unverständnis und scharfe Kritik. Ausgerechnet hier, wo man doch angeblich die marktwirtschaftliche Ordnungspolitik erfunden hat, nahm man es ihm übel, wenn der EU-Wettbewerbskommissar Staatshilfen genau unter die Lupe nahm, Firmenzusammenschlüsse nur unter Auflagen erlaubte und die Buchpreisbindung infrage stellte. Das tat der belgische Sozialist und überzeugte Anhänger der sozialen Marktwirtschaft nämlich mit einer Geradlinigkeit und Konsequenz, die man ihm zunächst nicht zugetraut hatte. Dass man ihn in Deutschland dafür beschimpfte, enttäuschte ihn damals zutiefst. Tatsächlich kannte der Flame Karel Van Miert, der mit einer Deutschen verheiratet war und nahezu perfekt und akzentfrei Deutsch sprach, Deutschland wie wenige in Brüssel. Der 1942 in Flandern geborene Van Miert war überzeugter Europäer. Das Ziel der politischen Einigung des Kontinents gehörte zu seinen Grundüberzeugungen, die seinen Lebensweg prägten. Am Montag ist er in seinem Garten von einer Leiter gefallen und hat sich dabei so schwer verletzt, dass er verstarb. tog

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar