Nahost-Besuch : Steinmeier will für UN-Resolution werben

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier will auf seiner erneuten Nahost-Reise in der Region für die geplante UN-Resolution werben. Steinmeier flog am Dienstagmorgen in Richtung Libanon ab.

Berlin - "Jetzt scheint eine Verständigung zwischen den Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats über die Resolution erreicht", sagte Steinmeier am Dienstagmorgen in Berlin vor seinem Abflug im ARD-Morgenmagazin. "Und deshalb kommt es jetzt darauf an, in den Ländern der Region für die notwendige Akzeptanz zu werben. Das ist Sinn meiner erneuten Reise in den Nahen Osten." Mit der UN-Resolution, die noch in dieser Woche zur Abstimmung gestellt werde, "besteht eine wirkliche Chance für eine dringend notwendige Waffenruhe im Nahen Osten", sagte Steinmeier weiter.

Zum Auftakt seiner Nahost-Reise trifft Steinmeier nach Angaben des Auswärtigen Amtes in Beirut den libanesischen Ministerpräsident Fuad Siniora, Außenminister Fausi Salluch und Parlamentspräsident Nabih Berri. Nach einem Kurzbesuch in Zypern sind am Mittwoch in Jerusalem Beratungen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Ehud Olmert, Außenministerin Zippi Livni und Verteidigungsminister Amir Peretz geplant. Zum Abschluss der Reise ist am Donnerstag in Ramallah eine Begegnung mit Palästinerpräsident Mahmud Abbas vorgesehen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar