Politik : Nahost: Bombenpreise

Andrea Nüsse

Die israelische Armee hat ein Dokument veröffentlicht, dass die Verstrickung von Palästinenserpräsident Jassir Arafat und seiner Autonomiebehörde in Terror-Aktivitäten beweisen soll. Eines der Dokumente, welche die israelische Armee nach eigenen Angaben bei der Erstürmung von Arafats Hauptquartier in Ramallah gefunden hat, ist eine Kostenaufstellung der Al-Aksa-Brigaden, einer Abspaltung von Arafats Fatah-Gruppe. In dem Dokument vom 16. September 2001, das in Arabisch und in englischer Übersetzung veröffentlicht wurde, fordert die Gruppe unter anderem 20 000 Neue Israelische Schekel für elektrische und chemische Materialien (zur Herstellung von Bomben) für einen Monat.

Zum Thema Online Spezial: Nahost
Fotostrecke: Der Nahe Osten zwischen Krieg und Friedensplänen
Umfrage: Gehören Arafat und Scharon in den Ruhestand?
Der palästinensische Chefunterhändler Saeb Erekat hat das Dokument als "gefälscht" bezeichnet. "Dies ist Teil israelischer Erfindungen", sagte er. Der Berater des israelischen Ministerpräsidenten, Dore Gold, bezeichnete es dagegen als "Terrorismus-Abrechnung".

Das Dokument wurde nach Israels Angaben im Büro von Fuad Shubaki gefunden, des Finanzchefs der palästinensischen Sicherheitsdienste und Vertrauten von Jassir Arafat. Shubaki soll nach israelischen Angaben auch in die Affäre um das Schiff "Karine A" verwickelt sein, das angeblich iranische Waffen nach Palästina transportieren sollte und von Israel in internationalen Gewässern aufgebracht wurde.

Finanzbericht

Die bis jetzt gemachten Schulden werden auf 38 000 Neue Israelische Schekel (NIS) geschätzt, wie sie unten detailliert aufgeführt sind:

1. Kosten für den Druck von Postern von den Märtyrern der Al-Aksa-Brigaden Izzam Mazhar, Osama Joubara, Shaadi Afouri, Jassir Badawi, Ihad Fares - 2000 (NIS)

2. Kosten für gedruckte Ankündigungen, Einladungen und Zelte für Totenwachen - 1250 NIS

3. Kosten, um diese Märtyrerportraits auf Holzbretter zu montieren, ebenso wie die Portraits der Märtyrer Thabet Thabet und Mahmoud el-Jamil - 1000 NIS

4. Kosten für Gedenkzeremonien für die Märtyrer. Die Zeremonien wurden für die Märtyrer Izzam und Osama abgehalten - 6000 NIS

5. Kosten für mehrere elektrische Bauelemente und chemische Materialien (für die Produktion von Sprengladungen und Bomben). Dies ist unsere größte Ausgabe gewesen (die Kosten für eine fertiggestellte Bombe belaufen sich auf mindestens 700 NIS). Wir benötigen für unsere Zellen in mehreren Gebieten etwa 5 bis 9 Bomben pro Woche - 5000 NIS X 4 Wochen - 20 000 NIS

6. Kosten für Munition (eine Kalaschnikow-Ladung kostet 7 bis 8 NIS, eine M-16-Ladung 2 bis 2,5 NIS). Wir benötigen diese Munition täglich und regelmäßig.

7. Bitte beachten: 3000 Kalaschnikow-Ladungen sind für 7,5 NIS pro Stück erhältlich und 30 000 M-16-Ladungen für 2 NIS pro Stück. Wir benötigen Gelder, die sofort überwiesen werden können, um den Kauf abzuschließen - 22 500 NIS für die Kalaschnikow-Ladungen und 60 000 NIS für die M-16-Ladungen.

Lob und Ruhm für die Anhänger des heldenhaften Widerstands gegen die tyrannische Besetzung. Revolution bis zum Sieg.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar