Nahost : Israel fliegt wieder Luftangriffe

Die israelische Luftwaffe hat erneut die radikal-islamische Hamas im Gazastreifen angegriffen. In der Nähe von Ost-Jerusalem kam es zu einer Schießerei zwischen Palästinensern und der israelischen Polizei.

Tel Aviv/Gaza - Zwei Palästinenser wurden bei den Luftangriffen verletzt, berichteten israelische Medien. Ziele der Angriffe seien Sicherheitskräfte der Hamas in Rafah und ein Gebäude der Bewegung im Flüchtlingslager Dschabalija gewesen.

Zuvor waren bei Luftschlägen im Gazastreifen fünf Mitglieder der Polizeimiliz der Hamas ums Leben gekommen. Wie aus palästinensischen Sicherheitskreisen verlautete, wurden fünf weitere Palästinenser bei insgesamt vier Luftschlägen auf Ziele der Hamas verletzt. Im Zuge der israelischen Aktionen gegen die radikal-islamische Bewegung wurde in der Nacht zum Samstag auch der palästinensische Hamas-Minister Wasfi Kabcham festgenommen.

Schießerei in Ost-Jerusalem

Bei einer Schießerei mit israelischen Polizisten in der Nähe von Ost-Jerusalem sind zwei bewaffnete Palästinenser getötet worden. Wie die israelische Polizei mitteilte, wurden vier Polizisten verletzt, einer von ihnen schwer. Die Palästinenser eröffneten demnach nahe der Sperranlage um das Westjordanland das Feuer auf die Polizisten. Diese schossen zurück und verletzten die beiden Angreifer tödlich.

Zu dem Angriff bekannte sich in einem Anruf an einen örtlichen palästinensischen Fernsehsender die militante Palästienserorganisation Al-Aksa-Märtyrer-Brigaden. Die Schießerei ereignete sich nahe dem palästinensischen Dorf Scheich-Saas zwischen Ost-Jerusalem und Bethlehem. (tso/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar