Nahost : Israel öffnet Grenzen zum Gazastreifen

Seit Mittwochmorgen rollen wieder Lastwagen mit Lebensmittellieferungen und Baumaterialien über die Grenze zum Gazastreifen. Israel hatte die Übergänge am Montagabend als Reaktion auf einen Raketenangriff nach einer zweiwöchigen Öffnung wieder geschlossen.

Tel Aviv/GazaVerteidigungsminister Ehud Barak hat die Öffnung der Grenzübergänge für Warenlieferungen nach Gaza angeordnet. Nach Fernsehberichten soll erstmals seit einem Jahr jetzt auch Baumaterial in die Region gebracht werden. Dschihad Salim, ein Sprecher für palästinensische Transportgesellschaften, sagte am Mittwoch, Israel habe die Übergänge Karni und Sufa geöffnet. Man erwarte die Einreise von insgesamt 80 Lastwagen im Verlauf des Tages.

Der israelische Rundfunk meldete, Israel wolle erstmals seit der gewaltsamen Übernahme der Kontrolle im Gazastreifen durch die radikalislamische Hamas-Organisation die Lieferung von Zement als Baumaterial in das Palästinensergebiet erlauben. Salim erklärte, man rechne für kommende Woche mit der Lieferung von mehr Baumaterialien. Vor Juni vergangenen Jahres seien täglich insgesamt bis zu 500 Lieferwagen in den Gazastreifen gefahren, einschließlich der Lebensmittellieferungen.

Israel hatte die Warenübergänge knapp zwei Wochen nach Vereinbarung einer Waffenruhe mit den militanten Palästinensergruppen wieder geschlossen, nachdem am Montagabend eine Rakete im israelischen Grenzgebiet eingeschlagen war. Auch zuvor waren Warentransporte nur in minimalem Umfang gestattet worden. Hamas erklärte, man halte sich an die Waffenruhe. Mehrere Palästinenser seien wegen Verstößen festgenommen worden. (nim/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben