Politik : Nahost: Israelische Armee tötet führendes Mitglied der Hamas

Die israelischen Streitkräfte haben am Mittwoch ein weiteres führendes Mitglied der radikal-islamischen Untergrundorganisation Hamas getötet. Der Wagen, in dem der 38-jährige Saleh Darwaseh unterwegs war, wurde außerhalb von Nablus von einer Granate oder einer Luft-Bodenrakete getroffen und völlig zerstört. Neun unbeteiligte Palästinenser wurden verletzt. Die Hamas sprach von einem erneuten gezielten Mordanschlag der Israelis und kündigte Vergeltung an. Die israelische Armee bezeichnete den Hamas-Mann als führenden Extremisten, der seit Jahren an der Planung von Terroranschlägen gegen Israel beteiligt gewesen sei. Der außenpolitische Beauftragte der EU, Javier Solana, sagte Israel und den Palästinensern indes erneut die Unterstützung der Europäer bei der Umsetzung des so genannten Mitchell-Plans zu. Die dänische Regierung nahm am Mittwochabend ihre Ankündigung zurück, den neuen israelischen Botschafter Carmi Gillon möglicherweise festnehmen zu lassen, weil ihm die Anordnung von Folter vorgeworfen wird. Justizminister Jensen betonte, die diplomatische Immunität entsprechend der Wiener Konvention schütze Gillon vor einer Strafverfolgung wegen Folter. Man könne und wolle ihn deshalb nach seiner Ankunft im August nicht juristisch belangen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben