Nahost-Konflikt : Israel macht Jagd auf Hamas

Die Waffenruhe zwischen Israel und Palästina bleibt trügerisch. Die israelische Armee geht einen Tag nach einem Mörserangriff aus dem Gaza-Streifen wieder verstärkt gegen Mitglieder und Einrichtungen der radikalen Palästinenser-Organisation Hamas vor.

Gaza/Jerusalem Israel hat am Dienstag seine Kampagne gegen das Sozial- und Finanzierungsnetz der radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas im Westjordanland fortgesetzt. Gleichzeitig lockerte die Armee die Blockade des von Hamas kontrollierten Gazastreifens und öffnete einen Tag nach einem neuen Mörserangriff militanter Palästinenser wieder die Grenzübergänge.

In Nablus im nördlichen Westjordanland schloss die Armee ein Einkaufszentrum, in dem mehr als 70 Geschäfte untergebracht sind. Der Vorstandsvorsitzende des Zentrums sei der Hamas-Bürgermeister von Nablus, Adli Jaisch, der gegenwärtig in Israel inhaftiert ist, sagten Einwohner der Stadt.

Ärztevereinigung geschlossen

Die Armee schloss den Angaben zufolge fünf weitere Einrichtungen der Hamas im nördlichen Westjordanland, darunter eine Solidaritätsgruppe für militante Häftlinge in Israel, eine islamische Handelsorganisation, eine Ärztevereinigung und zwei Hilfsorganisationen in den Flüchtlingslagern Askar und Balata.

Israel wirft Hamas vor, unter dem Deckmantel wohltätiger Aktivitäten Gelder zu sammeln, die auch in die Finanzierung von Terrorakten fließen. Bereits am Montag hatte die Armee vier soziale Einrichtungen in Nablus geschlossen, die mit Hamas in Verbindung stehen sollen.

Barak öffnet fünf Grenzübergänge

Gegen Mittag wurden unterdessen die Grenzübergänge Sufa, Nachal Oz, Karni und Eres zwischen Israel und dem Gazastreifen auf Anordnung von Verteidigungsminister Ehud Barak wieder geöffnet. Der israelische Rundfunk meldete, Barak habe damit einer Bitte des ägyptischen Geheimdienstchefs Omar Suleiman Folge geleistet.

Israel hatte die Übergänge, die seit Vereinbarung einer Waffenruhe mit Hamas vor knapp drei Wochen immer wieder geöffnet und geschlossen wurden, nach einem neuen Mörserangriff auf den Karni-Übergang am Montag wieder abgeriegelt.

Schwere Explosion in Hamas-Trainingscamp

Bei einer schweren Explosion in einem Hamas-Trainingslager im Gazastreifen wurden am Dienstag mindestens zwei Menschen getötet. Nach Angaben der Hamas und von Sanitätern wurden zwei weitere Menschen bei dem Vorfall im südlichen Teil des Palästinensergebiets am Mittelmeer verletzt.

Ein Sprecher der palästinensischen Gesundheitsbehörde sagte, die Explosion habe weite Teile des Lagers zerstört, das sich auf dem Gelände einer ehemaligen israelischen Siedlung befindet. Nach Angaben aus Hamas-Kreisen handelt es sich vermutlich um einen Unfall bei der Herstellung eines Sprengsatzes. (iba/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben