Nahost-Konflikt : Israel will Gaza-Blockade lockern

Die massiven internationalen Proteste gegen die Blockade des Gaza-Streifens zeigen bei Israels Regierung offenbar Wirkung. Wochen nach der Stürmung eines Hilfskonvois durch israelische Spezialkräfte sollen die Palästinenser nun mehr Hilfsgüter bekommen.

Israel will die vor drei Jahren verhängte Blockade des Gazastreifens erheblich lockern. Israelische Medien berichteten am Donnerstag, dies habe das Sicherheitskabinett um Ministerpräsident Benjamin Netanjahu beschlossen. Damit dürfen mehr Güter zu den Menschen in den Gaza-Streifen gebracht werden.

Die EU hatte mehrfach eine Aufhebung der Blockade gefordert. Die Blockade sei auch nicht effizient, denn viele Waren würden durch Tunnel transportiert, hatte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton noch am Vortag vor dem EU-Parlament in Straßburg erklärt.

Die Seeblockade des Gazastreifens will Israel nach Medienberichten allerdings aufrechterhalten. Israel hatte den Iran und den Libanon am Mittwoch eindringlich davor gewarnt, neue Hilfsschiffe auf den Weg in den Gazastreifen zu schicken.

Die Gaza-„Solidaritätsflotte“ hatte vor mehr als zwei Wochen versucht, die Seeblockade vor dem Gazastreifen zu brechen. Bei der Stürmung des türkischen Passagierschiffs „Mavi Marmara“ wurden neun Aktivisten getötet und Dutzende verletzt. (sf/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

3 Kommentare

Neuester Kommentar