Politik : Nahost-Konflikt: Israelische Soldaten erschießen Palästinenser

Israelische Soldaten haben am Samstag im Westjordanland einen Palästinenser erschossen. Der Mann sei bei einem Schusswechsel nahe der Stadt Ramallah getötet worden, sagte eine Sprecherin der Armee. Der palästinensische Rundfunksender "Stimme von Palästina" berichtete dagegen, der Mann sei ein Elektriker, der auf einer Baustelle in der Nähe eines israelischen Kontrollpunkts von einem israelischen Scharfschützen getötet worden sei. Augenzeugen berichteten, der 27-jährige Schehadeh Mussa el Dschafari sei in El Bireh bei Ramallah tödlich im Hals getroffen worden, als er gerade Reparaturarbeiten in einem Haus vornahm. Die Soldaten hätten offenbar das Feuer eröffnet, weil sie seine Bohrmaschine für eine Waffe gehalten hätten. Die Armee-Sprecherin sagte, der Beruf des Mannes sei der Armee nicht bekannt.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben