Nahost-Konflikt : Israelische Soldaten töten junge Palästinenserin

Bei Zusammenstößen zwischen israelischen Soldaten und jungen Palästinensern im Westjordanland wurden mehrere Menschen verletzt. Eine junge Frau starb. Die Palästinenser fordern das Eingreifen der UN.

Israelische Soldaten an dem Ort Arub, wo eine junge Frau durch einen Kopfschuss getötet wurde.
Israelische Soldaten an dem Ort Arub, wo eine junge Frau durch einen Kopfschuss getötet wurde.Foto: Reuters

Israelische Soldaten haben eine 21-jährige Palästinenserin im Westjordanland erschossen und mehrere weitere Menschen verletzt. Zwei Soldaten hätten am Mittwoch bei dem Ort Arub das Feuer eröffnet, berichteten Augenzeugen. Das Opfer sei in den Kopf getroffen worden und in einem Krankenhaus gestorben. Eine Sprecherin des israelischen Militärs teilte auf Anfrage mit, die Soldaten seien mit Brandsätzen angegriffen worden und hätten das Feuer erwidert. Unterdessen starb ein 16-jähriger Palästinenser an Verletzungen, die er am Samstag bei Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften nahe Bethlehem erlitten hatte.

Derweil forderte der palästinensische Außenminister Riad Malki ein Eingreifen der Vereinten Nationen. Angesichts der festgefahrenen Gespräche zwischen den Palästinensern uns Israelis müsse insbesondere der Sicherheitsrat sofort aktiv werden, sagte Malki am Mittwoch im mächtigsten UN-Gremium in New York.

„Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Parteien allein in ungleichen, unfairen Verhandlungen keine Lösung erzielen können.“ Malki warf Israel „ständige Feindseligkeiten und Provokationen“ vor. Mit seinem Siedlungsbau sabotiere es den Friedensprozess.

(dpa)

1 Kommentar

Neuester Kommentar