Nahost : Lebenszeichen von israelischem Soldaten Schalit

Genau ein Jahr nach seiner Entführung haben militante Palästinenser ein erstes Lebenszeichen des israelischen Soldaten Gilad Schalit im Internet veröffentlicht.

Gilad Schalit
Gilad Schalit. -Archivbild: dpa

Genau ein Jahr nach seiner Entführung haben militante Palästinenser ein erstes Lebenszeichen des israelischen Soldaten Gilad Schalit im Internet veröffentlicht. Auf einer Netzseite der militärischen Fraktion der radikal-islamischen Hamas-Bewegung war eine Mitteilung mit der Stimme Schalits zu hören, der die israelische Regierung dazu aufrief, die Bedingungen seiner Entführer zu erfüllen.

Schalit grüßt auf Hebräisch seine Familie und seine Kameraden in der Armee. "Ich bin seit einem Jahr im Gefängnis und meine Gesundheit verschlechtert sich zusehends", sagt der Entführte. Er habe eine längere Krankenhausbehandlung dringend nötig. Schalit äußerte Bedauern darüber, dass die israelische Regierung und die Armee, wie er sagte, sich nicht ausreichend für sein Schicksal interessierten.

Schalits aus Frankreich stammender Vater hatte am Vortag gefordert, der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert müsse entweder eine rasche Freilassung des Entführten bewirken oder "sein Amt einem anderen übergeben". Schalit war am 25. Juni 2006 bei einem Angriff militanter Palästinenser unter dem Kommando der Hamas auf einen israelischen Militärposten am Rande des Gazastreifens entführt worden. Verhandlungen über einen Gefangenenaustausch mit der Hamas sind bislang erfolglos geblieben. (mit dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar