Nahost : Libanesische Armee will israelische "Aggressionen" erwidern

Die libanesische Armee will die Südgrenze ihres Landes entschlossen gegenüber Israel verteidigen. Erstmals seit 40 Jahren bezogen libanesische Soldaten dort wieder Stellung.

Labbuneh - "Ich fordere euch auf, jeglicher israelischer Aggression entgegenzutreten", sagte der Chef der libanesischen Armee Michel Sleiman während einer Fahnenzeremonie in Labbuneh nahe der Grenze zu Israel. Libanesische Soldaten bezogen erstmals seit vier Jahrzehnten Stellung entlang der so genannten blauen Linie in der Grenzregion im Süden des Landes, unter anderem in den Dörfern Kfar Kila, Adaysse, Marun al Ras und Marwahin.

Die israelische Armee hatte sich in der Nacht zum Sonntag fast vollständig aus ihren Stellungen im Südlibanon zurückgezogen. Nur im Dorf Ghadschar an der Grenze zu den von Israel besetzten Golanhöhen blieben nach Angaben des israelischen Generalstabschefs Dan Halutz noch einige Soldaten stationiert. Nach der Gefangennahme zweier Soldaten durch die radikalislamische Hisbollah hatte die israelische Armee Mitte Juli eine fünfwöchige Militäroffensive gegen den Libanon gestartet.

Die im August vom UN-Sicherheitsrat verabschiedete Resolution 1701 sieht vor, dass die libanesische Armee zusammen mit der UN-Truppe Unifil den Südlibanon kontrolliert und Angriffe der Hisbollah-Miliz auf Israel verhindern soll. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar