Politik : Nahost: Prominenter Führer der Hamas erschossen

Einer der mutmaßlichen Drahtzieher des Selbstmordanschlags auf eine Discothek in Tel Aviv ist am Sonntag im Westjordanland erschossen worden.

Palästinensische Regierungsvertreter machten Israel für den Tod von Abed Rahman Hamad verantwortlich, der auf dem Dach seines Hauses in Kalkilja von zwei Kugeln in die Brust getroffen wurde. Kurz danach gab das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Ariel Scharon eine Stellungnahme heraus, nach der Hamad für den Anschlag am 1. Juni verantwortlich sein soll - damals waren 23 Menschen getötet worden. Hamad war ein Führer der militanten Hamas-Bewegung im Raum Kalkilja.

Derweil gab Israel bekannt, es wolle in den kommenden Tagen die Blockade einiger Städte in den Palästinensergebieten lockern und die Lebensbedingungen für die Bevölkerung verbessern. Unter anderem soll die Armee die seit einem Jahr bestehende totale Absperrung dr Städt Ramallah und Jericho im Westjordanland beenden, sagte Scharon am Sonntag vor seinem Kabinett.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar