Nahost : Tote bei Zusammenstößen im Gazastreifen

Neue Gewalt in Gaza: Bei Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften der radikalislamischen Hamas mit Mitgliedern eines Clans sind mindestens elf Menschen getötet worden. Sieben weitere wurden verletzt.

GazaZu den Kämpfen kam es, als die Polizei der im Gazastreifen herrschenden Hamas Mitglieder des Dogmusch-Clans verhaften wollte, wie palästinensische Sicherheitskräfte am Dienstag mitteilten. Ihnen wurde vorgeworfen, zuvor einen Polizisten niedergeschossen zu haben. Laut Augenzeugenberichten wurde bei den Kämpfen heftig geschossen, zudem seien Granaten abgeworfen worden. Ein Sprecher der Hamas-Sicherheitskräfte erklärte, bei den Gefechten sei mindestens ein Polizist getötet worden. Rettungskräfte identifizierten einen weiteren Toten als Mitglied des Clans. Die Identität der anderen Toten war zunächst unklar.

Zahlreiche Mitglieder der mächtigen Dogmusch-Familie werden verdächtigt, zur Armee des Islam zu gehören, die vom Terrornetzwerk Al Qaida inspiriert wird. Die Gruppe entführte unter anderem den BBC-Reporter Alan Johnston im Juli 2007. Die Zusammenstöße waren die schwersten seit Anfang August, als mehrere Menschen getötet und dutzende in einem ähnlichen Gefecht zwischen der Hamas-Polizei und einem anderen Clan starben. (mfa/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben