• Nahostgipfel: Israel will Hoheit über Jerusalem behalten - Streit um die Hauptstadt belastet Gespräche

Politik : Nahostgipfel: Israel will Hoheit über Jerusalem behalten - Streit um die Hauptstadt belastet Gespräche

clw

Israel ist bei den Verhandlungen in Camp David offenbar zu weitgehenden Zugeständnissen an die Palästinenser bereit, um die alleinige Hoheit über Jerusalem zu behalten. Aus israelischen Kreisen verlautete am Montag, Ministerpräsident Ehud Barak habe die Rückgabe von 95 Prozent der 1967 besetzten Gebiete angeboten, falls die Palästinenser Israel die Stadt ganz überließen. Palästinenser-Präsident Jassir Arafat habe das Angebot jedoch ausgeschlagen und auf der Rückgabe der Altstadt beharrt, verlautete aus palästinensischen Kreisen. Die israelische Zeitung "Haaretz" zufolge stand Jerusalem im Zentrum der Verhandlungen am Montag. Arafat bestehe auf die Kontrolle über die El-Aksa-Moschee und die Grabeskirche in der Altstadt Jerusalems. Wie das Blatt meldete, habe es den ganzen Tag intensive Kontakte mit Faisal Husseini gegeben, dem Vertreter der palästinensischen Autonomiebehörde in Jerusalem. Insbesondere sei es um Kartenmaterial über die Altstadt Jerusalems gegangen. Auch Barak habe mit Reuven Merhav einen Experten zur Hilfe gerufen, der am "Jerusalem Institute for Israel Studies" an einer vor einigen Tagen veröffentlichten Studie mitgewirkt hat, die Lösungen für eine palästinensische Hauptstadt im Ostteil der Stadt vorschlägt. Aus israelischen Kreisen verlautete, die von Barak in Aussicht gestellte Landrückgabe sei das weitreichendste Angebot, das Israel den Palästinensern je gemacht habe. Von palästinensischer Seite hieß es, man rechne nun damit, dass die USA am Dienstag neue Vorschläge unterbreiteten, um die bestehenden Meinungsunterschiede zu überbrücken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben