Politik : NATO hat Streitmacht fast verdoppelt

BRÜSSEL (AFP).Die NATO bietet im zweiten Monat des Kosovo-Krieges eine fast doppelt so starke Streitmacht auf als zu Beginn der Luftangriffe auf Jugoslawien.700 Flugzeuge fliegen fast pausenlos Einsätze gegen Belgrad.In Albanien und Mazedonien stehen mehr als 20 000 alliierte Soldaten, von denen die meisten als Flüchtlingshelfer eingesetzt sind.23 Apache-Hubschrauber stehen zur Verfügung, um von Albanien aus serbische Streitkräfte anzugreifen.

An den Luftangriffen auf Jugoslawien ist die ganze Bandbreite des alliierten Flugparks beteiligt: Tarnkappenbomber der Typen F-117A und B-2, B-52-Langstreckenbomber, Panzerzerstörer des Typs A-10A Thunderbolt, Jagdflugzeuge der Typen F-15, F-16, Mirage, Jaguar und Tornado, Radarabwehrflugzeuge vom Typ EA-6B Prowler, Awacs-Aufklärer, Auftank- und Transportmaschinen sowie Drohnen.Die USA stellen die meisten Flugzeuge.Die Bundeswehr ist mit zehn Tornados beteiligt.NATO-Befehlshaber Clark hat weitere 300 Maschinen angefordert.Bislang bestätigte die NATO nur den Abschuß eines F-117-Bombers.

Die NATO-Flotte im Mittelmeer kreist um drei Flugzeugträger: die amerikanische USS Theodore Roosevelt, die französische FS Foch und die britische HMS Invincible.Clark prüft derzeit, ob zusätzliche Schiffe für die Überwachung des EU-Ölembargos gegen Jugoslawien gebraucht würden.

Die NATO-Einheiten an den Grenzen zum Kosovo sind wiederholten Beteuerungen der Allianz zufolge nicht für einen Bodenkrieg gegen Jugoslawien gerüstet.Der Großteil der alliierten Soldaten, die die Vorhut einer Friedenstruppe für das Kosovo bilden sollten, ist im humanitären Einsatz.Stärker in die Kampfhandlungen verwickelt werden könnten die 5350 US-Soldaten, die als Begleitschutz für die Apache-Kampfhubschrauber in Albanien stationiert werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben