Politik : Nato sagt Montenegro Schutz vor Belgrad zu

SARAJEVO (rtr). Die Nato hat Montenegro für den Fall eines Konfliktes mit dem jugoslawischen Staatschef Milosevic Schutz zugesagt. Die Allianz werde einen Putsch Milosevics in der jugoslawischen Republik Montenegro nicht dulden, sagte Nato-Generalsekretär Solana am Freitag in Sarajevo. Der Oberbefehlshaber der Allianz in Europa, General Clark, hatte zuvor erklärt, es gebe Hinweise, daß Milosevic seine Truppen in Montenegro verstärke. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR erklärte unterdessen, es stehe am Rande des Bankrotts. Weil die Mitgliedsstaaten mit ihren Zahlungen für den Einsatz im Kosovo im Rückstand seien, habe das Werk nur noch Geld für zwei Wochen.

Die Nato werde eingreifen, sollte Milosevic versuchen, einen Konflikt in Montenegro zu provozieren, sagte Solana weiter. Falls nötig, werde die Nato handeln. Clark hatte in Washington erklärt, Milosevic habe seine Truppen in Montenegro massiv verstärkt. Außerdem habe der Staatschef in den vergangenen Wochen versucht, Serben und politische Gegner des prowestlichen montenegrinischen Präsidenten Djukanovic auf hohe Posten in Montenegro zu bringen. Montenegro hatte sich während des Kosovo-Krieges von der jugoslawischen Bundesregierung distanziert. Djukanovic hatte zudem am 14. Juni mit einem Ausscheiden Montenegros aus dem jugoslawischen Staatsverband gedroht, sollte es in Serbien keine demokratischen Reformen geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben