Politik : Nazi-Prozess: KZ-Aufseher wegen Mordes angeklagt

Der frühere Aufseher im KZ Theresienstadt, Anton Malloth, wird wegen dreifachen Mordes von der Münchner Staatsanwaltschaft angeklagt. Wann der Prozess gegen den 88-Jährigen beginnen soll, steht noch nicht fest. Ein anderes Verfahren gegen Malloth war 1999 in Dortmund wegen Beweisnot eingestellt worden. Nun sollen neue Aussagen tschechischer Augenzeugen belegen, dass Malloth 1944 und 1945 drei Häftlinge des Konzentrationslagers Theresienstadt getötet hat. So habe er einen jüdischen KZ-Insassen mit 20 Stockschlägen und mit Tritten umgebracht, weil dieser sich nicht von einem Arbeitseinsatz zurückgemeldet habe. Im Winter habe er zwei Häftlinge nackt und im Freien mit Wasser besprühen lassen, bis sie tot zusammenbrachen. Malloth hat bisher jede Tatbeteiligung abgestritten.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben