Politik : Nazi-Verbrechen: Mordanklage gegen SS-Untersturmführer

Nach zwei Jahre dauernden Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Stuttgart Mordanklage gegen den ehemaligen SS-Untersturmführer Julius Viel erhoben. Die Behörde bestätigte am Montag einen Bericht des Magazins "Focus", wonach sich der 82 Jahre alte Viel wegen der Ermordung von sieben jüdischen Häftlingen in der Nähe von Leitmeritz (heute Tschechien) vor dem Landgericht Ravensburg verantworten muss. Der Angeklagte habe aus Mordlust und niedrigen Beweggründen getötet, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Ermordeten gehörten zu einer Gruppe von Gefangenen, die in den letzten Kriegstagen 1945 einen Panzergraben ausheben mussten und dabei auch von Viel bewacht wurden. Viel war damals Ausbilder an einer SS-Funkerschule. Für die Anklage hatte die Staatsanwaltschaft über 360 Zeugen in Deutschland, Österreich, Großbritannien und Kanada befragt. Außerdem wurden umfangreiche Recherchen in deutschen und tschechischen Archiven unternommen. Viel, der nach dem Krieg als Journalist tätig war und das Bundesverdienstkreuz erhalten hat, sitzt seit Oktober 1999 in Untersuchungshaft.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben