Politik : Neapels Müll kommt nach Deutschland

Bremerhaven/Leipzig - Um den Müllnotstand in Neapel zu beheben, lässt die italienische Regierung einen Teil der Abfälle nach Deutschland exportieren. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ fahren täglich zwei Güterzüge mit 1500 Tonnen Hausmüll aus der italienischen Region Kampanien nach Bremerhaven und Cröbern bei Leipzig, wo der Müll verbrannt wird. Dies habe ein Manager der italienischen Transportgesellschaft Ecolog bestätigt. Ein Sprecher des für die Importerlaubnis zuständigen Regierungspräsidiums Dresden sagte am Dienstag, seit April vergangenen Jahres seien bereits 60 000 Tonnen Hausmüll aus der Region Kampanien nach Cröbern geliefert worden. Insgesamt umfasse die Genehmigung, die am 14. Februar auslaufe, die Entsorgung und Verarbeitung von 100 000 Tonnen Müll aus Italien. Dieser Umfang werde aber vermutlich nicht ausgeschöpft, sagte der Sprecher. Die zuständigen Behörden in Bremerhaven bestätigten, dass im Müllheizkraftwerk Bremerhaven seit Beginn der neapolitanischen Müllkrise rund 8000 Tonnen italienischer Hausmüll entsorgt wurden. Der Betreiber habe eine Genehmigung für insgesamt 30 000 Tonnen Abfall aus Italien erhalten. Nach Angaben des Bremer Umweltsenators wird der Müll vom Umweltschutzamt auf Gift untersucht. Es sei eine Probe entnommen worden, sagte ein Senatssprecher am Dienstag. Auch das Regierungspräsidium in Dresden führt nach eigenen Angaben Kontrollen durch. Bislang seien dabei keine Unregelmäßigkeiten festgestellt worden, sagte der Sprecher. Im vergangenen Jahr wurden nach Angaben des Umweltbundesamtes 18 Millionen Tonnen Müll nach Deutschland importiert. Aufgrund freier Kapazitäten in den deutschen Verbrennungsanlagen und sinkender Preise boome das Geschäft. dpa/ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar