Politik : Neonazis prügeln sich in Sachsen-Anhalt

NAME

Magdeburg (dpa). Zu Krawallen zwischen jungen Rechtsextremen, Linksautonomen und der Polizei ist es in der Nacht zum Samstag in Gardelegen (Sachsen-Anhalt) gekommen. Drei Polizisten wurden dabei verletzt und acht Angehörige der rechtsextremen Szene vorläufig festgenommen, teilte ein Polizeisprecher mit. Gegen die Rechtsextremisten wird wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruchs und Widerstandes gegen Vollzugsbeamte ermittelt. Ebenfalls am Wochenende löste ein als Klassentreffen getarntes Skinhead-Konzert mit rund 500 Besuchern in Uftrungen (Sachsen-Anhalt) einen Großeinsatz der Polizei aus. 18 Neonazis wurden am Samstagabend wegen des Rufens von Naziparolen vorläufig festgenommen. Zudem verhinderten Ordnungsbehörden und Polizei ein in Wormsdorf (Sachsen-Anhalt) geplantes Skinhead-Konzert. Auslöser der Krawalle in Gardelegen war laut Polizei eine Demonstration von rund 40 Neonazis. Anschließend seien mehrere Gruppen durch die Stadt gezogen. Eine dieser Gruppen sei trotz verstärkter Polizeipräsenz auf linksgerichtete Jugendliche getroffen.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar