Nepal : Mehr als 50 Oppositionspolitiker festgenommen

Vor einer für Freitag geplanten Demonstration gegen den König von Nepal sind in dem Land mehr als 50 Oppositionspolitiker festgenommen worden.

Kathmandu - Das teilten Menschenrechtsaktivisten in der Hauptstadt Kathmandu am Donnerstag mit. Die Regierung legte unterdessen alle Mobiltelefonverbindung lahm. Die Oppositionsparteien haben trotz eines Demonstrationsverbots für Freitag zur der Kundgebung in Kathmandu aufgerufen. Die Behörden hatten die Absage des Protests verlangt. Zur Begründung hieß es, es gebe Erkenntnisse, dass die maoistischen Rebellen vorhätten, die Veranstaltung zu unterwandern und Gewalt anzuzetteln.

Sieben Oppositionsparteien haben in den vergangenen Monaten immer wieder gegen König Gyanendra protestiert, der am 1. Februar die uneingeschränkte Macht in dem Himalayakönigreich übernommen hatte. Sie haben außerdem zum Boykott der am 8. Februar geplanten Kommunalwahl aufgerufen. Die Maoisten, die Anfang des Monats eine viermonatige Waffenruhe aufgekündigt hatten, wollen nach eigenen Angaben die Wahlen stören. Die Rebellen führen seit zehn Jahren einen blutigen Krieg gegen die Regierung. Der Konflikt kostete bislang mehr als 12.000 Menschen das Leben. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben