Nepal : Mit Tränengas gegen Demonstranten

Die Regierung in Nepal ist erneut hart gegen die Opposition vorgegangen, um Protestkundgebungen gegen König Gyanendra zu unterbinden.

Kathmandu - Dutzende Oppositionelle und Studentenaktivisten wurden in Kathmandu festgenommen, die trotz eines Verbots Demonstrationen abhalten wollten. Die Polizei setzte auch Tränengas gegen die Demonstranten ein.

Bereits am Freitag hatte die Regierung in der Hauptstadt Kathmandu eine Ausgangssperre von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr verhängt, um eine geplante Großkundgebung der Opposition zu verhindern. Medienberichten zufolge hatte die Polizei am Freitag zudem 200 Oppositionelle festgenommen und mehrere Führer der wichtigsten Oppositionsparteien unter Hausarrest gestellt.

Sieben Oppositionsparteien haben zu dem Protest gegen König Gyanendra aufgerufen, der vor einem Jahr die uneingeschränkte Macht in dem Himalaya-Königreich übernommen hatte. Die Opposition lehnt auch die für den 8. Februar geplanten Kommunalwahlen ab. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben