Neuausrichtung : Chef des Geheimdiensts wird abgelöst

Der Leiter des Verfassungsschutzes von Mecklenburg-Vorpommern, Jürgen Lambrecht, muss seinen Posten räumen. Das Innenministerium in Schwerin bestätigte am Montag Informationen des Tagesspiegels, wonach Lambrecht nach mehr als sechs Jahren abgelöst wird.

Berlin/SchwerinBerlin/Schwerin - Der Leiter des Verfassungsschutzes von Mecklenburg-Vorpommern, Jürgen Lambrecht, muss seinen Posten räumen. Das Innenministerium in Schwerin bestätigte am Montag Informationen des Tagesspiegels, wonach Lambrecht nach mehr als sechs Jahren abgelöst wird. Es sei eine „strategische Neuausrichtung des Verfassungsschutzes“ notwendig, sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Gründe seien „Veränderungen in der terroristischen Bedrohung“ sowie ein „verstärktes Auftreten des Rechtsextremismus“. Mecklenburg-Vorpommern hat ein großes Problem mit rechtsextremen Umtrieben, die NPD sitzt seit 2006 im Landtag. In Sicherheitskreisen war von Meinungsverschiedenheiten zwischen Innenminister Lorenz Caffier (CDU) und dem aus Schleswig-Holstein ins Land gekommenen Lambrecht die Rede. Caffier drängt auf eine stärkere Bekämpfung des Rechtsextremismus und spricht sich als einziger CDU-Innenminister für einen neuen Anlauf zu einem Verbotsverfahren gegen die NPD aus. fan

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar