• Neue Kämpfe nahe Tschetschenien Rebellen und russische Armee liefern sich ein offenes Gefecht

Politik : Neue Kämpfe nahe Tschetschenien Rebellen und russische Armee liefern sich ein offenes Gefecht

NAME

Moskau/Tiflis (dpa). Aus Georgien eingedrungene tschetschenische Rebellen haben sich am Donnerstag das größte offene Gefecht seit zwei Jahren mit russischen Truppen geliefert. Armee und Polizei bekämpften die rund 200 Rebellen, die in das Bergdorf Galaschki der südrussischen Teilrepublik Inguschetien einmarschiert waren, mit Artillerie und Kampfhubschraubern. Rebellen schossen einen Hubschrauber vom Typ Mi-24 ab. Die Angaben über Tote differieren. So sollen zwischen 40 und 100 Rebellen sowie zwischen 14 und 17 russische Soldaten ums Leben gekommen sein. Unabhängige Berichte aus dem Konfliktgebiet lagen nicht vor. Der Kampf bestätigte Moskauer Befürchtungen, Georgien werde bei seinem Polizeieinsatz im grenznahen Pankisi-Tal tschetschenische Rebellen nicht ausschalten, sondern zurück nach Russland drängen. Der russische Verteidigungsminister Sergej Iwanow meinte, dass nunmehr russische Präventivschläge gegen Rebellen vor dem Überschreiten der Grenze nicht mehr auszuschließen seien. „Wir werden nicht zusehen und warten, bis sie die Grenze überqueren“, sagte er.

0 Kommentare

Neuester Kommentar