Politik : Neue Spur zu Milzbrand-Briefen?

Zum Thema Foto-Tour: Milzbrand weltweit
Online Spezial: Bio-Terrorismus
Stichwort: Milzbrand
Hintergrund: Seuchenexperten
Web-Link: Robert-Koch-Institut US-Fahnder haben in Giftschutzanzügen zwei Häuser durchsucht, die rund 80 Kilometer von dem Postamt in Tenton (New Jersey) entfernt sind, aus dem drei der Anthraxbriefe in den USA abgeschickt worden sind. Durch die verseuchten Briefe waren in den vergangenen Wochen 17 Menschen mit Milzbrand infiziert worden. Das FBI verweigerte jede Auskunft zu dem Einsatz, berichtete die Zeitung "Philadelphia Daily News and Inquirer" am Mittwoch. Augenzeugen hatten jedoch beobachtet, dass mehrere Taschen aus den Häusern abtransportiert wurden. In der Nähe eines der beiden Häuser wurde ein Zelt zur Entseuchung von Materialien aufgestellt. Festgenommen wurde allerdings niemand. Die Häuser sollen zwei Männern aus Pakistan gehören, von denen der eine ein Gesundheitsbeamter sein soll, der auch an der John Hopkins Universität lehrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben