Politik : Neue Untersuchungen im Mordfall Gongadse

-

(dpa). Das Institut für Rechtsmedizin in Lausanne wird die angebliche Leiche des in der Ukraine ermordeten Journalisten Georgi Gongadse untersuchen. Die Autopsie beginne an diesem Montag, bestätigte Sonia Blatmann vom EuropaBüro der Reporter ohne Grenzen (RSF) am Samstag. Der oppositionelle Journalist Gongadse war am 16. September 2000 verschwunden. Später wurde eine Leiche ohne Kopf gefunden. Die Behörden gaben an, dass es sich um den Leichnam Gongadses handele und dass dieser einem gewöhnlichen Verbrechen zum Opfer gefallen sei. Später wurden Tonbänder veröffentlicht, die angeblich eine Verwicklung von Präsident Leonid Kutschma in die Affäre belegten. Dies führte zu Protesten in Kiew und Rücktrittsforderungen gegen Kutschma.

0 Kommentare

Neuester Kommentar