Politik : Neue Vorwürfe gegen britische Soldaten

-

London Auf die britischen Streitkräfte kommt nach einem Zeitungsbericht eine ganze Serie von Vorwürfen wegen Misshandlungen im Irak zu. Wie die in London erscheinende Sonntagszeitung „The Observer“ berichtete, haben Anklagevertreter der Armee Untersuchungen zu neun unterschiedlichen Vorfällen über Soldaten abgeschlossen, die im Irak dienten. Derzeit werde darüber beraten, ob Anklagen erhoben werden, hieß es in der Zeitung unter Berufung auf Angaben des Verteidigungsministeriums in London.

In drei dieser Fälle gehe es um die Misshandlung von Irakern in britischer Haft, bei vier weiteren um tödliche Schüsse auf Iraker während Militäroperationen. In zwei Fällen seien Iraker verletzt worden. Weitere Details habe das Ministerium nicht genannt, hieß es.

Weiter würden derzeit 48 Fälle untersucht, während 77 andere von der Militärjustiz geschlossen worden seien, ohne dass Anklage erhoben worden sei. Die neun genannten Fälle stehen nach den Angaben in keinem Zusammenhang mit dem derzeit laufenden Militärgerichtsprozess um Misshandlungen im Irak gegen drei britische Soldaten in Osnabrück.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte im Zusammenhang mit Misshandlungsvorwürfen gegen Soldaten der Koalition im Irak wiederholt eine öffentliche Untersuchung gefordert. Nach den Worten der Amnesty-Direktorin in Großbritannien, Kate Allen, reicht es nicht aus, sich auf die Militärjustiz zu verlassen: „Beschwerden gegen die Streitkräfte werden hinter verschlossenen Türen untersucht, und zwar von den Streitkräften selbst“.dpa

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben