Politik : Neuer Anschlag auf Moschee von Samarra

Andrea Nüsse

Kairo - Ein Anschlag in Samarra auf eines der größten schiitischen Heiligtümer droht die konfessionelle Gewalt im Irak weiter anzuheizen. Am Mittwochmorgen wurden die beiden golden verkleideten Minarette der Al-Askari-Moschee in die Luft gesprengt, deren Dom im Februar 2006 durch einen Bombenanschlag bereits vollständig zerstört worden war. Die Tat, für die damals Al Qaida nahestehende Gruppen verantwortlich gemacht wurden, hatte den Beginn der konfessionellen Auseinandersetzungen zwischen Schiiten und Sunniten markiert, bei denen inzwischen Zehntausende getötet worden sind. Die Al-Askari-Moschee in der nördlich von Bagdad gelegenen Stadt ist ein Wallfahrtsort für Schiiten aus aller Welt, dort liegen der 10. und 11. Imam begraben.

Laut Augenzeugen sollen die zwei 30 Meter hohen Minarette im Abstand von wenigen Minuten in sich zusammengestürzt sein. Nach Angaben der Polizei sollen Bomben am Fuß der Türme gelegt worden sein. Während der US-Botschafter im Irak, Ryan Crocker, Al Qaida für den Anschlag verantwortlich machte, richtet der Schiitenführer Muktada al Sadr seine Kritik gegen die USA. „Die Iraker sollen wissen, dass kein Sunnit den Schrein angegriffen hat, sondern die versteckte Hand der Besatzer darauf aus ist, dass uns schlimme Dinge widerfahren“, hieß es in einem Kommunique aus Nadschaf. Al Sadr rief eine dreitägige Trauerzeit aus. Seine Vertreter legten aus Protest die Arbeit im Parlament nieder und forderten den Abzug der US-Truppen aus Samarra sowie den Wiederaufbau des Heiligtums.

In Bagdad wurde eine Ausgangssperre verhängt, um Ausschreitungen zu verhindern. Seit dem Anschlag von 2006 wird die Moschee von irakischen Sicherheitskräften stark bewacht. Laut Nachrichtenagentur AFP soll es am Dienstag bei einem Wechsel des Wachpersonals zu Auseinandersetzungen gekommen sein, bei denen Schüsse fielen. Iraks Sicherheitskräfte sind von konfessionellen Milizen unterwandert. Andrea Nüsse

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben