Politik : Neuer Premier in Ägypten bejubelt

Foto:dpa
Foto:dpaFoto: dpa

Kairo - Zehntausende Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo haben am Freitag dem neuen ägyptischen Interims-Regierungschef Essam Scharaf einen stürmischen Empfang bereitet. Während seiner ersten Ansprache im symbolischen Zentrum des Aufstands gegen das Regime von Präsident Husni Mubarak unterbrach ihn die Menge immer wieder. Teils ließ sie ihn hochleben, teils skandierte sie ihre Forderungen. „Ich habe meine Legitimität von euch!“, rief Scharaf ins Mikrofon.

Der Politiker, den der regierende Militärrat erst am Donnerstag mit der Bildung einer neuen Interimsregierung beauftragt hatte, sagte, sichtlich bewegt, zu den Menschen auf dem Tahrir-Platz: „Es gibt keinen anderen Ort, aus dem man diese Entschlossenheit und Willenskraft schöpfen kann.“ An einer Stelle unterbrach ihn ein mächtiger Sprechchor mit den Worten: „Das Volk will den Geheimdienst nicht mehr!“ Scharaf antwortete: „Ich bete darum, dass Ägypten ein freies Land wird, in dem eine eigene Meinung nicht ins Gefängnis führt und in dem die Staatssicherheit den Menschen dient. Helft uns, das zu erreichen!“ Nach der Rede trugen Demonstranten Scharaf auf ihren Schultern über den Platz.

Wie der Militärrat beschlossen hat, sollen die Ägypter am 19. März über Verfassungsänderungen abstimmen. Eine entsprechende Ankündigung des seit dem Sturz von Präsident Hosni Mubarak im Februar regierenden Militärrats zitierte die Regierung am Freitag auf ihrer Facebook-Seite. Der Militärrat hatte nach seiner Machtübernahme die Verfassung des Landes außer Kraft gesetzt und ein Gremium von Rechtsexperten mit einer Überarbeitung betraut. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben