• Neuer Terror in Israel: Selbstmord im Namen Allahs: Anschläge radikaler Palästinenser seit Scharons Amtsantritt

Politik : Neuer Terror in Israel: Selbstmord im Namen Allahs: Anschläge radikaler Palästinenser seit Scharons Amtsantritt

9. August: Bei der Explosion einer Bombe in einem Jerusalemer Pizza-Lokal werden mindestens 17 Menschen getötet, rund 90 werden dabei zum Teil schwer verletzt.

16. Juli: An einem Bahnhof in Binjamina nördlich der Küstenstadt Netanja im Norden Israels sprengt sich ein palästinensischer Selbstmordattentäter in die Luft und reißt zwei israelische Soldaten mit in den Tod. Vier Menschen werden teils schwer verletzt.

9. Juli: Ein palästinensischer Selbstmordattentäter sprengt sich in einem mit Sprengstoff bepackten Lastwagen nahe einer jüdischen Siedlung im Gazastreifen in die Luft.

1. Juni: Vor einer Diskothek an der Strandpromenade von Tel Aviv zündet ein Selbstmordattentäter eine Bombe und reißt 21 Israelis mit in den Tod. 132 Menschen, überwiegend Jugendliche, werden verletzt. Es handelt sich um den blutigsten Anschlag in Israel seit knapp vier Jahren.

29. Mai: Ein Selbstmordattentäter mit einem Sprengstoffgürtel um die Hüfte sprengt sich an einem israelischen Armeeposten im Gazastreifen in die Luft. Bei der Explosion werden zwei Soldaten verletzt.

25. Mai: Bei zwei Selbstmordanschlägen auf einen Kontrollposten der israelischen Armee im Gazastreifen und auf einen israelischen Bus in Hadera nördlich von Tel Aviv werden drei Attentäter getötet und mindestens 45 Israelis verletzt.

18. Mai: In der israelischen Küstenstadt Netanja sprengt sich ein 20-jähriger Palästinenser vor einem Einkaufszentrum in die Luft. Dabei reißt der Attentäter fünf Menschen mit in den Tod. Mindestens 75 weitere Menschen werden bei dem Anschlag verletzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben